Mozarthaus Bösendorfer-Saal © Mozarthaus Vienna

Mozart Akademie

Konzerte im Mozarthaus Vienna

Veranstaltung abgelaufen

*Die Adventaktion findet vom 21.11.2022 bis einschließlich 08.01.2023 statt. Alle teilnehmenden Veranstaltungen sind durch ein Sternsymbol gekennzeichnet. Die jeweilige Ermäßigung von 12% oder 24% wird vom Kartengrundpreis berechnet und automatisch in der Preisliste angezeigt. Teilweise können nicht alle Ticketkategorien ermäßigt angeboten werden. Die Aktion ist gültig solange der Vorrat reicht. Die Ermäßigung ist nicht auf bereits gebuchte Tickets anwendbar. Bereits ermäßigte Ticketkategorien sind von der Aktion ausgeschlossen, außer dies wird explizit angegeben. Bei missbräuchlicher Verwendung wird die Ausgabe von ermäßigten Karten seitens Wien Ticket abgelehnt. Ausgabe von ermäßigten Karten nicht zu gewerblichen Zwecken. Keine Barablöse möglich. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Info

Das historisch einmalige Barockgewölbe im zweiten Untergeschoß des Mozarthaus Vienna wurde mit großem architektonischem Gespür und in perfekter Symbiose aus Alt und Neu zu einem außergewöhnlichen Konzert-Saal umgebaut. Aufgrund seiner hervorragenden Akustik wird der Raum regelmäßig für Kammermusik-Konzerte und CD-Aufnahmen genutzt.

Seit 2010 ist der Saal durch eine Kooperation mit der Klaviermanufaktur Bösendorfer unter dem Namen „BÖSENDORFER-SAAL im MOZARTHAUS VIENNA“ bekannt. Gemeinsam wird im Rahmen dieser Zusammenarbeit ein abwechslungsreiches Konzertprogramm angeboten.


Besonderes KONZERTPROGRAMM am 10.04.2022:

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierquartett in g-Moll KV 478
Richard Strauss: Klavierquartett in c-Moll, op. 13

Mitten in seiner Arbeit an “Le Nozze di Figaro“ erhielt W.A. Mozart den Auftrag von seinem Verleger Hoffmeister, drei Klavierquartette zu komponieren. Nach dem Verständnis der meisten Zeitgenossen Mozarts gehörten Klavierquartette sowie auch Klaviertrios zu der „begleiteten“ Klaviermusik, d.h. das Klavier führte und die Streicher spielten eine untergeordnete Rolle. Doch Mozart strebte einen echten Dialog zwischen Fortepiano und Streichern an und so entstand das Klavierquartett in g-Moll, KV 478.

Mag diese „neue“ Sichtweise eine der Gründe gewesen sein warum sich das Werk so schlecht verkaufte, dass Hoffmeister den Komponisten bat den Vertrag zu lösen?

Die Studierenden der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien stellen dem Werk von Mozart das Klavierquartett in c-Moll, op.13 von Richard Strauss gegenüber, welches er mit 19 Jahren komponierte. Im Gegensatz zu Mozarts Komposition wurde dieses sofort als Geniestreich anerkannt und erhielt z.B.: den 1. Preis im Kompositionswettbewerb des Berliner Tonkünstlervereins.

Sichern Sie sich jetzt Ticket und genießen Sie einen kulturellen Abend im historischen Mozarthaus!

Veranstalter: Mozarthaus Vienna Errichtungs- und Betriebs GmbH

Infos zum Veranstaltungsort

Mozarthaus Vienna

Domgasse 5
1010 Wien

Tickethotline: +43 1 58885

Landkarte anzeigen
Top