Gina Schwarzs Pannonica Project feat. Sylvie Courvoisier

Sylvie Courvoisier: piano, composition
Gina Schwarz: bass
Florian Sighartner: violin
Clemens Sainitzer: cello
Lorenz Raab: trumpet, flugelhorn
Lisa Hofmaninger: soprano saxophone, bass clarinet
Alois Eberl: trombone
Primus Sitter: guitar
Judith Schwarz: drums

Veranstaltung abgelaufen

Gina Schwarzs Pannonica Project feat. Sylvie Courvoisier

Sylvie Courvoisier: piano, composition
Gina Schwarz: bass
Florian Sighartner: violin
Clemens Sainitzer: cello
Lorenz Raab: trumpet, flugelhorn
Lisa Hofmaninger: soprano saxophone, bass clarinet
Alois Eberl: trombone
Primus Sitter: guitar
Judith Schwarz: drums

Info

Baroness Pannonica de Königswarter, eine Kämpferin, Mäzenin, Muse, Vertraute und innige Freundin vieler MusikerInnen wird oft liebevoll die Jazzbaroness genannt. Jazz verkörperte für sie Modernismus, Toleranz und das Gegenteil von Rassenwahn. Sie brach mit allen geltenden gesellschaftlichen Konventionen und setzte sich für Probleme benachteiligter, Schwarzer JazzmusikerInnen ein.

Unter dem Motto Starke Stimmen featured die aktuelle Porgy&Bess Stage Band mit dem Gina Schwarz "pannonica project" neben österreichischen JazzmusikerInnen auch Gäste aus verschiedenen Ländern.

Seit circa zehn Jahren mischt Gina Schwarz, die von ihrem unbändigen Spiel- und Kompositionsdrang gefolgte Ausnahme-Musikerin die Jazzszene auf. Mit einem warmen, herzhaften, voluminösen Ton, einem wendigen, filigranen, kernigen und druckvollen Spiel besticht sie durch ihre elastischen Walking Lines und druckvollen Ostinatos - einerseits im Kollektiv fein nuanciert - andererseits solistisch phantasiegetränkt und melodiös. Nach ihren erfolgreichen Projekten Woodclock, Jazzista, Airbass und Schwarzmarkt folgt eine weitere, spannende Herausforderung.

Mit ihrem "pannonica project" versucht die Bassistin, Komponistin und Bandleaderin eine generationen- und länderübergreifende Verbindung in der Jazzszene.

Special guest: Sylvie Courvoisier
Die Schweiz hat im internationalen Jazz mehr Gewicht, als ihre Größe vermuten lässt. Kein Mangel an vorzüglichen Schlagzeugern und Pianistinnen. Derzeit mischt Sylvie Courvoisier die New Yorker Szene auf. Während die alte Schlagzeug-Garde von Pierre Favre, Charly Antolini über Peter Giger bis Daniel Humair für junge Drummer als Inspiration diente, bahnte für die Klavierspielerinnen Irène Schweizer den Weg. Die »Grande Dame« des europäischen Freejazz-Pianos, wohnhaft in Zürich, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Schweiz in den letzten zwei Jahrzehnten eine Reihe exzellenter Jazz- und Freejazz-Pianistinnen wie Katharina Weber, Gabriela Friedli und Vera Kappeler hervorgebracht hat.

Jetzt Karten sichern und einen tollen Abend im Porgy & Bess erleben!

Veranstalter: Jazz und Musicclub Porgy und Bess

Infos zum Veranstaltungsort

Porgy & Bess

Riemergasse 11
1010 Wien

Tickethotline: +43 1 58885

Landkarte anzeigen

» Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln